Kalender

Nov
9
Fr
2012
The Holmes Brothers @ Kulturwerkstatt Paderborn
Nov 9 @ 19:00
Jan
24
Do
2013
Joe Fonda & The Jazz and TAP Project @ Kulturwerkstatt Paderborn
Jan 24 @ 19:00

Jazz und Steptanz – „a swinging affair“

Jazz and Tap Project

Jazz and Tap Project

Der Jazz-Club Paderborn lässt mit einer Premiere für Paderborn von internationalem Rang. eine Tradition wieder aufleben, die seit den 50er Jahren fast vergessen schien. Bis dahin gehörten Jazz und Steptanz untrennbar zusammen – wer erinnert sich nicht an Legenden wie Fred Astaire oder Bojangles Robinson? Step Dance (auch Tap Dance) – das war der wahre Tanz des Jazz,  sein Bruder sozusagen.

Das „Jazz and Tap Project“ ruft diese Wurzeln mit einem rhythmischen Feuerwerk der Spitzenklasse wieder ins Gedächtnis. Das „Jazz and Tap Project“, das ist ein Piano-Trio um den renommierten New Yorker Kontrabassisten Joe Fonda, der schon mehrfach Gast des Jazz-Clubs war. Er ist nicht nur im modernen Jazz, sondern auch in der internationalen Steptanz-Szene ein vielbeschäftigter Musiker. Zu seinem Trio gesellt sich ein Steptanz-Trio um den amerikanischen Star Josh Hilberman mit den deutschen Steptänzern Kurt Albert und Klaus Bleis, die ihrerseits häufig in den USA auftreten. Hilberman ist weltweit ein gefragter Solist auf zahlreichen Tanz- und Jazzfestivals. Seine aktuelle Solo-Show „Heeling Powers: Rhythms of the Left Brain“ wurde von Publikum und Presse begeistert aufgenommen.

Feb
7
Do
2013
Eric Alexander-Jim Rotondi Organ Quartet @ Kulturwerkstatt Paderborn
Feb 7 @ 19:00
Eric Alexander

Eric Alexander

Dynamischer Soul-Jazz mit US-Stars

Eric Alexander-Jim Rotondi Organ Quartet

Vitalen Soul-Jazz auf internationalem Niveau, mit Professionalität und Enthusiasmus vorgetragen – kurz: „Jazz at its Best“, das verspricht das nächste Konzert. Mit dem Eric Alexander-Jim Rotondi Organ Quartet präsentieren wir zwei prominente New Yorker Mainstreammusiker, den Tenorsaxophonisten Eric Alexander und den Trompeter Jim Rotondi. Beide gehören in den USA und in Europa zu den herausragenden Vertretern des aktuellen Straight Ahead Jazz in der Tradition von Blue Note. Nach einer Englandtournee im Januar und einem anschließenden Sechstage-Engagement (!) im berühmten New Yorker „Village Vanguard“ kommen Alexander, 2003 von Jazz Week zum “Musician of the Year“ gekürt, und Rotondi nun zu uns, mit einem hinreißenden Orgelquartett, wie es der Saxophonist  zu Beginn seiner Karriere Ende der 80er Jahre in Chicagos Southside  hatte. Ihre frisch gepresste neue CD bringen sie mit.

Eric Alexander, Jahrgang 1968, gilt als “eine der führenden  Figuren des modernen Tenorsaxophons” (Jazz Police). Der frühere Partner McCoy Tyners fühlt sich Charlie Parker, Dizzy Gillespie und Sonny Rollins eng verbunden: „Ihre Sprache und ihr Feeling sind Brot und Butter von allem, was ich tue“. Dass er dabei seine eigene Sprache spricht, zeigen die fast drei Dutzend CDs unter eigenem Namen seit 1991.  Zu seinen  Mitstreitern zählten u. a. Ron Carter, Harold Mabern und Pat Martino. Sein langjähriger Partner Jim Rotondi gehört wie Alexander zur Weltliga  des Soul-Jazz und Neo-Bop. Er ist seit 20 Jahren eine feste Größe in der New Yorker Szene, hat an der Stanford University gelehrt und u. a. mit Ray Charles, Lionel Hampton, Joe Chambers und Lou Donaldson gespielt. Für Kritiker ist er „eindeutig einer der besten der Generation nach Freddie Hubbard“ (All about Jazz). Mit dabei sind zwei hervorragende europäische Musiker. Der gebürtige Slowene Renato Chicco an der Hammondorgel war Mitglied des Lionel Hampton Orchestra und spielte u. a. mit Freddie Hubbard und Wynton Marsalis. Am Schlagzeug sitzt Bernd Reiter. Der 29-jährige österreichische Jazz-Preisträger spielte ebenfalls mit vielen bekannten Musikern wie Mundell Lowe, Brad Leali und John Marshall. Hart swingender Soul-Jazz à la Jimmy Smith und Stanley Turrentine ist angesagt.

Feb
21
Do
2013
Karolina Strassmayer & Drori Mondlak-Quartett: KLARO! @ Kulturwerkstatt Paderborn
Feb 21 @ 19:00

 Die “First Lady” der WDR-Big Band “back in Town”!

Karolina Strassmayer & Drori Mondlak-Quartett: KLARO!

StrassmayerMondlak

StrassmayerMondlak

Im Dezember erst begeisterte Karolina Strassmayer mit der WDR Big Band in der Uni. Ihr beseeltes Solo in „Stille Nacht, heilige Nacht“ ist den Zuhörern dieses Weihnachtskon zerts noch im Ohr. Nun kommt die attraktive  „First Lady“ eines der besten Jazzorchester der Welt mit ihrem eigenen Quartett zurück.  Seit 2004 ist sie die Solostimme der WDR- Big Band am Altsaxophon. Als erste Frau in dieser Band überhaupt gewann sie mit ihr auf Anhieb den Grammy. Vom Down Beat-Magazin wurde sie mehrere Jahre hintereinander unter die Top Five der Altsaxophonisten gewählt. Seit 1996 in New York ansässig, wurde sie dort alsbald „Musician of the Year“; seit 2004 pendelt sie zwischen Köln und den USA.

KLARO ist Karolina Strassmayers reguläres New Yorker Quartett, bestückt mit einer Auswahl der besten Musiker der Stadt. Derfamose Drummer Drori Mondlak, zugleich Co-Leader von KLARO und Ehemann von Karolina Strassmayer, verbindet immensen Drive mit wachem Sinn für Melodie. Mit Powerhouse-Gitarrist Cary DeNigris kommt ein Virtuose, der eine echte Entdeckung darstellt. Am Kontrabass dabei ist diesmal Ingmar Heller, einer der besten seines Fachs in Deutschland. Die hart swingende Band präsentiert eine fulminante Mischung aus Hard Bop und Soul-Jazz, mit einem Schuß Blues und einer Prise Funk.

 

 

Mrz
9
Sa
2013
4. Paderborner Jazz & Blues Party @ PaderHalle Paderborn
Mrz 9 @ 19:00
4. Paderborner Jazz & Blues Party
Tyree-Glenn-Jr
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 Blues und Soul der Extraklasse

4. Paderborner Jazz & Blues Party

Aschermittwoch ist vorüber. Hat in der Zeit vorher nicht etwas gefehlt? Stimmt, doch bald wird es nachgeholt: Die diesjährige Jazz & Blues Party, veranstaltet von Paderhalle und Jazz-Club Paderborn. Die vierte Auflage lockt am Samstag, den 9. März die Fans aller Altersklassen. Vier Topbands mit internationaler Besetzung garantieren in der Paderhalle am Maspernplatz von 20 Uhr bis 2 Uhr nachts wieder für Blues, R & B, Soul und Jazz der Extraklasse, für heiße Grooves und fetzende Rhythmen. Der Vorverkauf läuft. Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse.

Jede  der vier Bands ist ein Highlight für sich. Da ist zunächst der charismatische Gitarrist und Sänger Thorbjörn Risager. Dem Dänen wird „die schwärzeste Stimme Europas“ bescheinigt. Schon bei der letzten Party räumte seine funkige Band mit ihren gestochenen Bläsersätzen ab wie verrückt. Ähnliches ist von Jan Hirte’s Blue Ribbon zu erwarten. Der glänzende Gitarrist aus Berlin heimste mehrere Schallplattenpreise ein, mit Blue Ribbon wurde er für den German Blues Award 2012 nominiert.


Eine besondere Attraktion ist seine Sängerin Nayeli. Eine besondere Attraktion ist seine Sängerin Nayeli. Sie singt Blues und Soul wie kaum jemand sonst in Deutschland. „Mit Sicherheit ist sie eine der kommenden Soul & Blues-Sensationen der internationalen Szene!“, schrieb eine große Berliner Zeitung.


Ein absoluter Hit ist auch der amerikanische Saxophonist und Sänger Tyree Glenn, Jr. mit seinem “Rhythm’n’Blues Express“. Der brillante schwarze Musiker und Entertainer, Sohn von Tyree Glenn, dem Posaunisten von Louis Armstrong und Cab Calloway,  blickt auf eine über 40-jährige Karriere zwischen Broadway und Europa zurück. „The Ambassador of Rhythm & Blues“ fesselt mit einem mitreißenden Repertoire von Blues, Soul, Funk und Jazz. Blues Blend, die Gewinner des Deutschen Rock-und Pop-Preises 2000, sind die vierten im Bunde. Mit dem  Harmonikavirtuosen Henning Eichler und dem Gitarristen und Sänger Richard Bassenge liefern sie eine temperamentvolle Show zwischen Chicago Blues, Bluegrass und Soul.

 

Apr
11
Do
2013
Jörg Hegemann Boogie Trio @ Kulturwerkstatt Paderborn
Apr 11 @ 18:00

Boogie is King – das Jörg Hegemann-Trio

Hegemann_ret vers„The King of Boogie” im Jazz-Club

Auch Jahrzehnte nach seiner Entstehung ist Boogie Woogie für seine Fans die heißeste Musik, die man auf  dem Klavier darbieten kann. Jörg Hegemann ist der überzeugende Beweis dafür. Seit vielen Jahren zählt er zu den besten europäischen Boogie-Pianisten. Diverse Kritiker haben ihm schon den Titel „The King of Boogie“ verliehen, und der Hessische Rundfunk

yes;“>  vesprach: „Ihre phantastische neue

yes;“> CD werden wir rauf- und runtersenden.“ Am Donnerstag, den 11. April, ist Jörg Hegemann zu Gast im Jazz-Club Paderborn. Mit dem Schlagzeuger und gefühlvollen Sänger Dirk Engelmeyer und Reinhard „Django“ Kroll am Kontrabass nimmt er das Publikum mit ins groovende Chicago der 30er/40er Jahre, in die Welt der unvergess lichen Boogie-Könige Meade Lux Lewis, Albert Ammons und Pete Johnson. Auch die bluesgetränkte Kansas City-Swing-Tradition, wie sie neben Count Basie gerade Pete Johnson verkörperte, fließt in die Musik des Trios ein. Das Konzert im Domizil des Jazz-Clubs, in der Kulturwerkstatt, Bahnhofstr. 64,  beginnt um 20 Uhr. Karten gibt es an nur der Abendkasse.

Jörg Hegemann hält mit seiner perfekten Technik, gepaart mit einem untrüglichen Swing- und  Blues-Feeling, den Charme und die Kraft des Boogie lebendig. Der Erste Preisträger des “German-Boogie-Woogie-Awards” 2009 blickt auf rund 200 Auftritte in Klubs und Konzerthallen und auf Festivals zurück, in den USA, in China, in Russland und weiteren 12 europäischen Ländern. Bei diversen Großevents war er für Angela Merkel, Johannes Rau, Hape Kerkeling oder  Bill Ramsey der „Mann am Klavier“. Mit großem Erfolg leitet er auch das regelmäßige Boogie-Festival in der Philharmonie Essen.

Zwei überaus erfahrene Musiker stehen Jörg Hegemann zur Seite. Der swingende Schlagzeuger Dirk Engelmeyer ist durch die langjährige Zusammenarbeit mit Frank Muschalle bekannt geworden, er  beeindruckt aber auch mit seiner Stimme. Reinhard „Django“ Kroll am Kontrabass ist seit 1986 Bandleader von Bescay, der ältesten

yes;“> Ethno-Jazzband des Ruhrgebiets und ist u. a. mit Jasper van’t Hof aufgetreten. Hegemann/ Kroll/Engelmeyer: Die drei Vollblutmusiker entwickeln zusammen einen Groove, der jeden Fuß „in Hörweite“ zum Mitwippen bringt.

 

Jun
27
Do
2013
Paul Lamb & the King Snakes @ Kulturwerkstatt Paderborn
Jun 27 @ 18:00

“There is good rockin‘ tonight”: Britanniens Bluesband Nr.1

PAUL LAMB & THE KING SNAKES

 Pressefoto 2 Paul Lamb

Ein Fest für alle Bluesfans, ein „Muss“ sogar, das sind Paul Lamb und seine King Snakes. „Sie sind einfach besser als alle ihre Gegenstücke auf  beiden Seiten des Atlantiks“, begeisterte sich das Blues Print Magazine. Insgesamt fünfmal wurden die King Snakes von den Hörern der BBC zur besten britischen Bluesband gewählt, zum erstenmal 1991. Auch in Frankreich und Polen wurde die Band mehrfach preisgekrönt, bis sie schließlich neben John Mayall in die Hall of Fame der British Blues Awards aufgenommen wurde. Es war wiederum die BBC, die den charismatischen Mundharmonikaspieler und Sänger Paul Lamb sechs Jahre hintereinander zum besten Harpsolisten des Landes kürte. Kein Wunder, dass Mark Knopfler (Dire Straits) über Lamb sagte: „Der spielt Blues-Harp so gut, besser geht es nicht!“ Und der Melody Maker befand: „ Klingt so amerikanisch und so schwarz, wie sich Briten überhaupt jemals trauen.“ Was die Band auszeichnet, ist zum einen ihre schier unwiderstehliche , fetzige Mischung von Blues, Boogie, Swing und Good Times Jump, und zum Pressefoto 1 Paul Lamb & the King Snakesanderen die außergewöhnliche Qualität der  Bandmitglieder. Neben Paul Lamb, dem Leader, sind das sein Sohn Ryan „Junior“ Lamb (Gitarre), Chad Strentz (Gitarre/vocals), Rod Demick (Kontrabass/vocals) und Dino Coccia (Drums).

Jul
11
Do
2013
European Jazz Quartett feat. Jiri Stivin @ Kulturwerkstatt Paderborn
Jul 11 @ 18:00

Eine der kreativsten europäischen Jazzgruppen

 

EUROPEAN JAZZ QUARTETT

 

feat. JIRI STIVIN

 

 Haurand und StivinEine der originellsten und kreativsten  europäischen Jazzgruppen beschließt das erste Konzerthalbjahr: das European Jazz Quartett.  Mit Jiri Stivin (Flöte, Altsaxophon), Gerd Dudek (Tenor- und Sopran-saxophon), Martin Sasse (Piano) und Ali Haurand (Kontrabass) vereinigt es vier glänzende Musiker von internationalem Rang.  Jiri Stivin gilt seit vielen Jahren weltweit als einer der besten Jazzflötisten. Wie kaum ein anderer verkörpert der Prager gleichzeitig die besten Traditionen böhmischen Musikantentums. Er hat dieses klingende Erbe auf  seine eigene unnachahmliche Weise mit dem Jazz verbunden, zeitweilig im Duo mit dem unvergessenen Rudolf Dasek. Virtuos und vital, mit Temperament und Intellekt setzt sich Stivin, zu dessen bunter musikalischer Palette Vivaldi genauso gehört wie Rock, über alle Kategorien hinweg. Nicht nur musikalisch ist er ein wahres Bühnenereignis. Ali Haurand, der mit Stivin  oft im Duo auftritt, hat als Bassist und Bandleader des European Jazz Ensembles Musikgeschichte geschrieben. Gerd Dudek, der bei Kurt Edelhagen begann und dann zu Albert Mangelsdorff ging, ist seit vielen Jahren ebenfalls Mitglied des European Jazz Ensembles, und Martin Sasse  gehört seit vielen Jahren zu der kleinen Riege allseits gefragter Pianisten, wie seine Zusammenarbeit mit Till Brönner, Nils Landgren, Billy Cobham u.v.a. bezeugt. Die Vielseitigkeit der Vier spiegelt sich in ihrer Musik: Sie vereint Tradition und Erneuerung, Spiritualität und Expressivität in selten zu findender Qualität. Das European Jazz Quartett: Ein musikalischer Glücksfall!

 

 

Sep
5
Do
2013
Zwischen Swing, Calypso & New Orleans THE SAZERAC SWINGERS: “Jazz for fun” pur @ Kulturwerkstatt Paderborn
Sep 5 @ 18:00

SazeracSwingers02Sazerac – das war, so heißt es, der erste Cocktail der Welt. Gesichert ist, dass der Sazerac 1803 in New Orleans erfunden wurde und es in der Folge zum offiziellen Cocktail der Stadt am Mississippi brachte. Nach dieser feurigen Mixtur nennen sich die sieben Sazerac Swingers, mit denen der Jazz-Club Paderborn am Donnerstag, den 5. September, seine Herbstsaison eröffnet. „Jazz for fun“ pur versprechen die Musiker um den Gitarristen und Sänger Max Oestersoetebier aus Gütersloh. Das Konzert beginnt um 20 Uhr im Domizil des Jazz-Clubs, in der Kulturwerkstatt, Bahnhofstr. 64. Karten gibt es nur an der Abendkasse.

Die Sazerac Swingers sind eine junge Band, und entsprechend schwungvoll treten sie auf. Sie machen Jazz im pulsierenden Geist von New Orleans, wo sich bis heute die verschiedensten Stile zu einer Mischung vereinen, der stets eines eigen ist: Sie macht einfach Spaß! Und den verbreiten die Sazeracs – sie feiern Jazz so, wie sie eine Party feiern. Sie tun das im Geiste dreier Großer, die ihre Art von Jazz als Unterhaltung für alle verstanden, im Geiste der legendären drei Louis: Armstrong, Jordan, Prima. Entsprechend verbinden sich Swing, Jump und Rhythm’n‘ Blues, Hot Jazz, Calypso und Rock’n‘Roll bei den Sazeracs zu ihrem eigenen Cocktail. Hollands Saxophonlady Candy Dulfer schlürfte ihn vor kurzem beim Jazzfestival in Gronau und war begeistert: „I love the Sazeracs…“

Max Oestersoetebier, Gitarrist und humorvoller Sänger, kennt New Orleans wie seine Westentasche. Dort haben er und der Jazz-Club sich auch kennengelernt. Und in New Orleans ist der Leader der Band auch schon aufgetreten, so wie Tenorsaxophonist David Schweikard und Trompeter Christian Altehülshorst auch, sogar beim berühmten New Orleans Jazz and Heritage Festival. Und mit „Mr. New Orleans“, Kermit Ruffins, haben sie dabei natürlich ebenfalls gespielt. „Jazz for fun“ und für alle Altersklassen ist angesagt mit den Sazerac Swingers!

Sep
26
Do
2013
„Mission Music Impossible” – Filmmusik im Jazzgewand LAKSA @ Kulturwerkstatt Paderborn
Sep 26 @ 18:00

Laksa Barny Bürgers Laksa. Bürger und Genossen segeln diesmal nicht unter unserer Flagge, sondern spielen den von Beginn an gewohnten Jazztermin des Festivals Musica Sacra. Und einen ermäßigten Eintrittspreis für die Klub-Mitglieder gibt es auch wie gewohnt.

Laksa spielt an diesem  Abend Highlights der Filmmusik auf ihre eigene Art….Indiana Jones steht mit seiner Peitsche auf der Brücke der Enterprise, unterwegs zu einer Mission Impossible, während der rosarote Panther im Moon River badet…- So oder so ähnlich liest sich die Sternenkarte dieser musikalischen Reise quer durch die großen Filme unserer Zeit. Auch deutsche Fernsehproduktionen, z. B.  mancher kriminalistische „Straßenfeger“, werden in „Ohrenschein“ genommen. Die Musik klingt vertraut und doch völlig neu, eben wie Laksa. Das ist eigentlich ein malaysisches Suppengericht mit vielen exquisiten Zutaten. Die exquisite Musik wird serviert von  Sebastian Büscher (Tenorsaxophon), Matthias Klause-Gauster (Piano), Manuel Bürgel (Bass) und Barny Bürger (Drums, Leader).

Okt
3
Do
2013
BLUES NIGHT mit: BLUES COMPANY und KHALIF „WAILIN‘“ WALTER @ Kulturwerkstatt Paderborn
Okt 3 @ 18:00

Die Kulturwerkstatt Paderborn feiert ihr 25-jähriges Jubiläum, und der Jazz-Club feiert mit. Seit 1988 ist die „Kulte“ sein Domizil, 25 Jahre Kulturwerkstatt heißen also auch: 25 Jahre Jazz-Club in der Kulturwerkstatt. Zur Feier des Tages präsentiert der Klub etwas Besonderes, eine Blues-Nacht mit gleich zwei Top-Acts. Von 20 bis 24  Uhr spielen im Wechsel Deutschlands bekannteste Bluesband, die Blues Company, und der aus Mississippi stammende schwarze Gitarrist und Sänger Khalif „Wailin‘“ Walter mit seinem Quartett.

Mit ihrer fast 40-jährigen Geschichte ist die Blues Company die erfolgreichste Bluesband, die Deutschland je gesehen hat, „eine Blues CompanyInstitution in Sachen Blues“, wie die Berliner Morgenpost konstatiert. Keiner, der vom Blues spricht, kommt an der Ausnahmeband um den charismatischen Gitarristen und Sänger Toscho Todorovic vorbei. Über 3.000 Auftritte quer durch Europa hat sie seit 1976 bestritten. In diesem Jahr z. B. absolvierte die Band eine umjubelte Tournee durch Russland  – von Moskau bis Sibirien! Und sogar in den USA hat die BC einen hohen Kurswert.Dutzende von LPs/CDs hat die Company  in ihrer langen Karriere vorgelegt, mehr als jede andere Bluesband in Deutschland. 2003 wurde die damals neueste Scheibe zur „Blues-CD des Jahres“ gekürt. Blues, relaxt swingender Rhythm’n’ Blues, kerniger Bluesrock  oder fröhliche Louisiana-Swamp-Klänge – all das verkörpert die BC. Seit 1980 dabei ist neben Toscho Todorovic seit 1980 ist Mike Titré (Gitarre, Blues-Harp). An den Drums sitzt Florian Schaube, und den Bass spielt ein alter Bekannter aus Paderborn: Arnold Ogrodnik.  

   

Khali Wailin' Walterf„Für alle, die die Reisekosten nach Amerika sparen wollen: Blues Company live hören!“ Der Rat der Berliner Zeitung gilt auch für den zweiten Gast des Abends, Khalif „Wailin‘“ Walter zu hören – der Besuch der „Kulte“ genügt. In Chicago, wo er lange zuhause war, machte der „Kalif“ mit seinem leidenschaftlichen Gitarrenspiel und seiner rauhen Stimme schnell Furore; er nahm dort dreimal am Chicago Blues Festival, dem größten Bluesevent der Welt, teil und war mit dem großen Buddy Guy und mit B. B. Kings Tochter Shirley King als ihr Bandleader auf Tournee. Auch mit Otis Spann, Bernard Allison und Taj Mahal stand er auf der Bühne. Inzwischen lässt er regelmäßig mit seinem „funky foot stomping, finger snapping“ Blues, wie er selbst ihn nennt, auch die deutschen Bühnen wackeln. Dazu trägt ein weiterer höchst prominenter Bluesmann bei: Gregory Barrett, der als Keyboarder und Sänger mit Weltstars wie Chuck Berry, Carl Perkins, Johnny Cash, Willie Nelson, und den Allman Brothers gearbeitet hat. In Deutschland kennen ihn die Fans als Frontmann von Supercharge. Sascha Oeing (Bass) und Klaus Schnirring (Drums) komplettieren das elektrisierende Quartett.

 

 

Okt
31
Do
2013
Cindy Scott-Quartett @ Kulturwerkstatt Paderborn
Okt 31 @ 19:00

Cindy Scott. jpgDie aufregende Sängerin aus New Orleans „back in town“!

Eine der aufregendsten neuen Jazzstimmen der USA ist wieder zu Gast beim Jazz-Club Paderborn: Cindy Scott aus New Orleans. Sie war 2012 eines der Highlights beim 30-jährigen Jubiläum des Klubs. Die attraktive Sängerin repräsentiert die aktuelle Musikszene von New Orleans, in der Tradition und neue Trends sich zu einer pulsierenden Mischung zwischen Jazz, Blues, Soul & Co. verbinden: „New Jazz from New Orleans!“ Ihr Album “Let the Devil Take Tomorrow” wurde 2010 in New Orleans zum Best Contemporary Jazz Album of the Year gewählt. 2011 wurde sie für den Best of the Best-Award, Kategorie Sängerinnen, nominiert, und im April 2012 war sie eine der großen Attraktionen des berühmten New Orleans Jazz & Heritage Festivals. Radio Houston feierte sie: „Diese Lady ist wirklich sensationell und übertrifft alle Erwartungen!“ Ellis Marsalis, Herlin Riley und Mark Murphy sind einige der großen Namen, mit denen Cindy Scott  in den letzten Jahren aufgetreten ist. Ihr fester Partner an der Gitarre ist Brian Seeger. Er lehrt Gitarre an der University of New Orleans, leitet den National Guitar Workshop’s Jam Summit und hat u. a. mit Aaron Neville und Dr. Lonnie Smith gespielt. Als Solist wie als Begleiter gleichermaßen virtuos, ist Brian Seeger wie Cindy prominenter Part der musikalischen Community in New Orleans; viele seiner Kompositionen gehören zum Standardrepertoire der Soul-Jazz-Szene der Stadt. 

 

 

 

Comments are closed.